Videokonferenzen mit Skype, Zoom, Google Meet, Jitsi- Funktionen Datenschutz und Alternativen

homeoffice
Besonders in der aktuellen Corona Zeit wird die Beliebtheit an Videokonferenzen immer größer.
Jeder Anbieter möchte jetzt seine Marktposition auf- bzw. ausbauen und viele Anbieter bieten gerade kostenlose Einsteigerpakete, sowie neue Funktionen.

In diesem Artikel werde ich einige Videokonferenztools und deren Vor- und Nachteile aus meiner Sicht aufzeigen. In diesem Thema herrscht gerade große Bewegung und ich werde diesen Beitrag regelmäßig updaten, damit Ihr auf dem laufenden bleibt.


Skype:
Beginnen wir mit dem MS Giganten Skype welche laut der Webseite statista.com 2020 auf 1,67 Milliarden Nutzer geschätzt wurde.

Skype ist seit 2003 auf dem Markt und wurde 2011 für schlappe 8,5 Milliarden Dollar (5,9 Milliarden Euro) an Microsoft verkauft. Skype gibt es in einer kostenlosen Basis-Version „Skype“ und zusätzlich als „Skype for Business“ Version, welche mit zusätzlichen Funktionen und mehr Ressourcen nutzbar ist. Seit November 2017 ist bekannt, dass „Skype for Business“ durch “Microsoft Teams” ersetzt wird, welches Teil des Office 365 Paketes ist. 2021 läuft der Support von “Skype for Business” aus.

Vorteil:
– weite Verbreitung und Bekanntheit
– guter Zugang von allen gängigen Endgeräten
– Kompatibilität zu anderen MS-Produkten

Nachteil:
– Video- und Audioqualität teilweise mit Schwächen bei mehreren Teilnehmern
– Kostenlose Skypeversion nur bis 50 Teilnehmer
– Weitere Funktionseinschränkungen verglichen zu „Skype for Business“ und Zoom

Links zum Thema:
Basics:
Skype Download – Hauptbezugsquelle des Skype Clients
Skype Funktionen – Skype Funktionsübersicht-> klicken Sie hier auf „Mehr Funktionen anzeigen“ um alle Funktionen zu sehen

Lesenswert:
Statisken Skype – Statistiken der Userzahlen von Skype bis 2024 geschätzt
Skype ohne MS Konto – Skype Unterhaltungen ohne Microsoft Konto
Teams angebote – Übersicht Office365 Pakete mit Teams integriert für Unternehmen

 


Zoom:
Zoom hat 2011 das Licht der Welt erblickt. Zuletzt wegen datenschutzrechtlicher Bedenken in den Medien und im Internet viel diskutiert hat das Unternehmen aktuell seine ganze Entwicklung auf Sicherheitsanpassungen gelegt und in der neuen Version 5 wesentliche Anpassungen durchgeführt. Da Zoom von Funktion und Ressource ein wirkliches Ausnahmetalent in der Videokonferenzwelt ist, bleibt zu hoffen, dass Sicherheit hier auch in Zukunft weiter GROẞ geschrieben wird!
Neben einem eigenem Account bei Zoom kann man sich auch über Google und Facebook einloggen und die volle Zoom Funktionalität nutzen.

Vorteil:
– Viele Funktionen auch in der kostenlosen Version welche andere Videokonferenz-Tools nicht bieten
– Sehr gute Permormance auch mit mehreren Teilnehmern
– Guter Zugang von allen gängigen Endgeräten

Nachteile:
– 40 Minuten Grenze bei mehr als 2 Teilnehmer in der kostenlosen Version
– Aktuelle Datenschutzvorwürfe, welche allerdings gerade intensiv aufgearbeitet werden
– Amerikanischer Anbieter und Serverstandort

Links zum Thema:
Basics:
Zoom Startseite – Zoom Startseite zum Anmelden und Donwloaden des Clients
Zoom Funktionen – Zoom Funktionen im Überblick

Lesenswert:
Muster Datenschutzhinweis –  Muster für Datenschutzhinweise vom Datenschutzguru


Google Meet:
Ja natürlich, auch der Riese Google will bei aktuell steigender Beliebtheit von Videokonferenzen mitmischen.
Der recht junge Dienst Google Meet, welcher als eine Weiterentwicklung des Google Videokonferenz Dienst Hangout und Google Duo entstanden ist, wird gerade komplett kostenlos für alle Benutzer mit einem kostenlosen Google Konto angeboten. Es bleibt allerdings abzuwarten ob der junge Dienst Meet den doch schon sehr etablierten Duo dienst kanibalisiert oder umgekehrt;)
Google Meet ist bis Oktober 2020 zeitlich unbegrenzt nutzbar. Anschließend hat man im kostenlosen Account ein Zeitlimit von 60 Minuten. Wenn man die kostenpflichtige GSuite von Google nutzt, kann man weiter unbegrenzte Videokonferenzen mit Meet nutzen.

Vorteile:
– Gute Anbindung an weitere Google-Dienste
– Übersichtliche Oberfläche
– Schneller Zugang für Nutzer mit Google-Konto

Nachteile:
– Funktionsumfang verglichen zu Zoom eher spartanisch
– Man vertraut noch mehr Daten Google an
– Google Konto nötig

Links zum Thema:
Basics:
Google Meet Zugang – Google Meet Zugang und Startseite- Wenn man mit einem Browser bei Google eingeloggt ist kann man gleich eine Konferenz starten
Google Meet Funktionen – Google Meet Funktionen

Lesenswert:
T3N Artikel zu Google Meet – Artikel von t3n vom neuem kostenlosen Google Meet


Jitsi:
Ja aber bitte, wieder nur Kraken???
Nein wenigstens ein freies Opensource Videokonferenztool sei hier mit Jitsi vorgestellt.
Jitsi läuft genau wie googlemeets direkt über einen aktuellen Webbrowser wie Firefox oder Chrome. Zum testen und für das schnelle Erstellen einer Videokonferenz gibt es einige freie Jitsi Instanzen wie meet.jit.si bei denen man ohne Anmeldung direkt einen Raum für seine Videokonferenz erstellen kann. Eine freie Jitsi Instanz ist für den professionellen Einsatz von Videokonferenzen natürlich uninteressant. Aber da Jitsi als Opensource frei von kedem genutzt kann besteht die Möglichkeit auf einem eigenem Server eine Jitsi Instanz zu betreiben die man dann auch vom Zugang mit Benutzerrechten steuern kann.

Vorteile:
– Eigener Server oder ausgesuchter Hoster möglich
– Performance skalierbar
– Integration in andere Opensource Projekte möglich (z.B. Moodle/ WordPress/ TutorLMS)

Nachteile:
– Technisches Know How, oder Fremdservice bei eigener Instanz benötigt
– Funktionen verglichen zu Zoom beschränkt (z.B. kein Whiteboard/ Breaking Rooms)
– Eingeschränkte Kontrolle und Sicherheit beim Arbeiten auf freien Instanzen

Links zum Thema:
Basics:
Jitsi Download – Jitsi Download
Öffentliche Instanzen:
Bekannteste freie Instanz – Die bekannteste Instanz
Jitsi DE/AT/CH – Übersicht verschiedener Instanzen (Deutsch/ Schweitz/ Österreich)

Lesenswert:
guter Einstieg zu Jitsi – Sehr gute Einführung und Einleitung vom kuketz-blog
Videokonferenzen in der Schule – Beitrag: Videokonferenzen in Schulen


Welches Videokonferenzsystem ist für wen sinnvoll?

Naja, das hängt natürlich stark davon ab wie man Videokonferenzsysteme nutzt.

Wenn Videokonferenzen überwiegend für den Privatbereich genutzt werden kann man hier aus dem vollem Schöpfen. Eine öffentliche Jitsi Meet Instanz oder ein schneller Zugang über das weit verbreitete Skype ist hier meistens ein brauchbarer Ansatz. Aber natürlich sollte man hier auch privat den Datenschutz im Auge behalten!

Für Schüler und Studenten wir von der Regierung Jitsi oder BigBlueButton empfohlen. Wobei man hier dann aber eine private und keine öffentliche Instanz nutzen sollte. Da sollte man mit der Schule, Uni oder sonstigen Bildungsträgern abklären ob eine eigene Instanz zum nutzen angeboten wird und wie man diese erreichen kann. BigBlueButton ist übrigens auch eine Opensource Lösung, welche im Gegensatz zu Jitsi einige Funktionen wie Whitheboard, PDF Präsentation und Breakout Rooms (Einteilung einer Gruppe in mehrere Teilgruppen) welche ehemaliger Zoom Nutzer bei Jitsi vermissen dürften. Der Nachteil an BigBlueButton ist, dass mir hier nur eine freie Instanz zum testen bekannt ist und die Installation auf eigenem Server durch die Zusatzfunktionalität etwas aufwändiger ist.
BigBlueButton Startseite -Link zu BigBlueButton | Freie BBB Instanz -freie BigBlueButton Instanz zum testen (Anmeldung erforderlich)

Wenn man Videokonferenzen geschäftlich nutzt, oder sehr sensible Informationen mit Teilnhemern über Videokonferenz austauscht, sollte man den Datenschutzaskpekt der verschiedenen Anbieter sehr gut abwägen. Um unabhägig zu bleiben, bietet sich auch hier sicher eine eigene geschützte Jitsi (oder BBB) Serverinstanz an. Sollte man dennoch auf alternative Anbieter wie Zoom, Teams oder Google Meet zurückgreifen, sollte man möglichst einen Auftragsverarbeitungsvertrag mit dem Anbieter abschließen und sich die sonstigen Sicherheitsfunktionen genau anschauen. Auch die Abklärung mit einem Anwalt der auf Datenschutz spezialisiert ist oder das informieren des Datenschutzbeauftragten ist hier sehr empfehlenswert um mögliche Datenschutzverletzung im Vorfeld zu verhindern.

Die Divise für alle ist hier sicher: Möglichst Funktionsstark aber gleichzeitig datenschutzrechtlich Sauber!


Tipps zum Datenschutz bei Videokonferenzen
! Dies ist keine Rechtsberatung da ich kein Anwalt bin und somit übernehme ich keine Verantwortung für mögliche Folgen bei der Umsetzung dieser Punkte. Bei konkreten Fragen zum Datenschutz beauftragen Sie einen Rechtsbeistand. !

  1. Auswahl des passenden Videokonferenzsystems (ggf. Absprache mit Fachanwalt, Betriebsrat, Datenschutzbeauftragtem, IT-Abteilung…). Suche nach dem besten Videokonferenztool aus Sicht der benötigten Funktionen und erforderlichen Datenschutzmerkmalen.
  2. Die Planung: Datenschutz fängt bei der Planung an. Erfasse vor jeder Videokonferenz den Anlass, das Ziel und die Liste der beteiligten Personen für die Videokonferenz. Überlege, ob gewisse Inhalte besser schon vorab z.B. per Email abzuklären sind.
  3. Die Vorbereitung: Gewöhne Dir an, wenn möglich Passwörter für den Meeting Raum zu erstellen auch wenn dies etwas mehr Aufwand bedeutet.
  4. Das Leise Schalten von neuen Teilnehmern und das Sperren von vollzähligen Meetings sollte sinnvoll genutzt werden.
  5. Schließe bei geschäftlicher Nutzung, wenn möglich, einen Auftragsverarbeitungsvertrag mit dem Anbieter ab und ergänze Deine Datenschutzerklärung so wie dein Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten und Sicherheitskonzept.
  6. Wenn ein  Meeting aufgezeichnet wird, informiere beteiligte Teilnehmer und lass dir dies sicherheitshalber wenigstens per Email bestätigen.
  7. Kläre mögliche Vertragsvereinbarungen bezüglich dem datenschutzkonformen Einsatz von Videokonferenzsoftware mit Deinem Arbeitgeber oder Deinen Mitarbeiter ab.
    Fixiere diese schriftlich und lasse dich im Idealfall von einem Rechtsbeistand beraten.

Welche Alternativen sind noch Interessant
Es gibt eine schier unüberschaubere Anzahl an Videokonferenztools so wie Messanger mit Videokonferenz Funktionen
An dieser Stelle möchte ich nur einige Tools vorstellen welche einen Interessanten Ansatz verfolgen:

Whatsapp Videokonferenzen– Whatsapp Videokonferenz: auch Whatsapp bietet Videokonferenzen in seinem Messanger; das ganze ist allerdings nur im kleinen Rahmen und sauber nur über ein Smartphone zu nutzen
Anleitung Facebook Videokonferenzen –  Facebook bietet auch Videochats für kleine Konferenzen an
Telekom Webkonferenz – Telekom Videokonferenzen; Gerade aus Datenschutzsicht punkte hier sicherlich der deutsche Serverstandort wenn einem die gebotenen Funktionen/ Performance ausreichen

3 weitere Messanger mit Videokonferenzfunktion welche als sehr sicher gelten sind z.B.
Wire Download – Wire
Download Signal – Signal
Download Jami – Jami
Hier ist natürlich immer die Frage inwieweit man Konferenzteilnhemer motivieren kann, diese doch eher unbekannten Messanger zu installieren.

Messanger Sicherheitsvergleich – Eine gute Seite mit der Auflistung verschiedener Messangern und deren Sicherheitsmerkmalen.

 


Du sucht den passenden IT-Service für Deine Projekte im Homeoffice?
Ich freue mich darauf, Dich persönlich kennen zu lernen und Dich bei Deinen IT-Wünschen zu unterstützen.


0831 / 5206664


zum Kontaktformular

Die PC Hilfe aus dem Allgäu ✓ Individueller und fairer IT-Service

 

Startseite